Mit dem Holunder blüht euch was!

Auf dem Land gibt es überall Holunder, und auch in der Stadt macht er sich gerne auf Brachflächen breit. Der viel besungene „Hollerbusch“ ist ein zäher Zeitgenosse, der sich in den Fundamenten von Häusern festbeißt. Er produziert aber auch sehr wirkstoffhaltige Beeren (davon ein anderes Mal) und wunderschöne, stark duftende Blüten.

Die weißgelben Doldenblüten kann man in Pfannkuchen ausbacken oder zu dem durch IKEA bekannt gemachten Sirup DRYCK FLÄDER verarbeiten. Manchmal, besonders an den ersten heißen Sommertagen, die gerne mit der Holunderblüte zusammenfallen, habe ich aber gar keine Lust auf Küchenarbeit. Allen Faulenzern verrate ich jetzt das einfachste der DRAUSSENKÜCHE-Rezepte.hollerbusch

Ich schneide mit der Küchenschere so viele Dolden ab, bis der Krug meiner Wahl voll ist. Weil ich nur die nötigsten Handgriffe mache, kümmern mich die kleinen Käfer nicht, die sich manchmal in den Blüten verstecken. Den Krug fülle ich mit kaltem Apfelsaft oder Apfelschorle auf und stelle ihn in den Kühlschrank. Eine kalte Trinktemperatur ist wichtig für den Genuss an einem heißen Sonnentag, unter blühendem Holunder! (Christian Lorenz)

Holundersaft
Wer keine Insekten in seinem Getränk mag, gießt den Sud durch ein kleines Sieb.