Pilze trocknen: Aroma aus dem Wald

Schubkarre_pilzeMeist heißt es: wir gehen Pilze suchen! Gelegentlich muss man gar nicht suchen, sondern kann Pilze ernten. Glücklich ist, wer eine so gut gefüllte Schubkarre aus dem Wald nach Hause fahren kann. Glücklich und gelegentlich ratlos. Was tun mit solchen Mengen? Verschenken? Ja, aber lieber vorher trocknen! trockenpilz

Ein Glas mit Trockenpilzen bringt mehr Freude, denn die kann man ohne Vorkenntnisse in vielen Rezepten verwenden. Dazu die Pilze gut säubern (Teile mit Madenlöchern gehören in den Müll) und in schmale Streifen schneiden. An einer sonnigen Stelle breiten Sie eine Zeitung oder saugfähiges Papier aus und drapieren die Pilze so, dass sie sich nicht berühren. Oder man trocknet sie im Ofen bei Umluft und niedrigster Temperatur, wobei man einen Holzlöffel in die Öffnung des Backofens klemmt, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Getrocknete Pilze halten sich in einem gut verschlossenen Behälter länger als einweichpilz Jahr. Um sie für ein beliebiges Rezept zu verwenden, sollte man sie zwei bis drei Stunden vor der Zubereitung in Wasser einlegen. Der so entstehende Sud ist der eigentliche Geschmacksträger, beispielsweise für Saucen oder Gulasch. Ideal eignen sich Pilze als Zugabe für Wildgulasch. (Christian Lorenz)

gulasch
Man darf übrigens DER Gulasch sagen und auch DAS Gulasch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.